Neuraltherapie

Neuraltherapie

– Regulationstherapie geht unter die Haut

Die Neuraltherapie nach Dr. med. Huneke gilt als Regulationstherapie. Hierbei wird gezielt Procain 1% in die oberste Hautschicht eingespritzt (intracutane Injektion). Dadurch werden an bestimmten Stellen Regulationsprozesse durch Stimulation des vegetativen Nervensystems aktiviert.

Das sogenannte Quaddeln kann für eine spezielle Körperregion oder als Segmenttherapie angewendet werden. Eine genaue Anamnese und Untersuchung geht der Neuraltherapie voraus.

Ein spezielles Feld der Neuraltherapie ist die Behandlung von sogenannten Störfeldern. Aus Sicht der Neuraltherapeuten können diese z. B. durch Narben entstehen und ursächlich für diverse Beschwerdebilder sein. Das intracutane Unterspritzen von Narben ist Teil der Neuraltherapie. Narben können, müssen aber nicht immer ein Problem darstellen.

Fachverband DH