Dry Needling & Ohrakupunktur

Dry Needling

Mit der Nadel ins Zentrum

Das Dry Needling kommt seit den späten 1970er Jahren zum Einsatz und wurde von dem tschechischen Arzt Dr. Lewit als erster beschrieben.

Ziel ist es dabei, genau das Zentrum eines myofaszialen Triggerpunktes mit einer Akupunkturnadel zu treffen. Der Triggerpunkt ist eine lokal begrenzte, schmerzempfindliche Muskelverhärtung und kann als gummiartige Struktur gefühlt werden. Beim genauen Treffen des Triggerpunktes kommt es zur typischen lokalen Zuckungsreaktion (local twich phenomenon). Ziel ist die Inaktivierung der Triggerpunkte durch das gezielte Setzen von Akupunkturnadeln.

Das Dry Needling kann als alleinige Maßnahme durchgeführt oder mit anderen Faszienmethoden sowie osteopathischen Techniken kombiniert werden.

www.dgs-academy.com 

www.dryneedling.ch

Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur wurde in den 60er Jahren des vorherigen Jahrhunderts durch den französischen Arzt Dr. med. Paul Nogier entwickelt. Durch jahrelange empirische Beobachtung hat er festgestellt, dass sich Erkrankungen nicht nur im Körper, sondern auch im Ohr widerspiegeln können. Daraufhin hat er eine topographische Karte entwickelt, auf der sich die Entsprechung aller Gelenke, aller Organe und die gesamte Wirbelsäule im Ohr zeigen lassen. Somit hat man die Möglichkeit über das Ohr gezielt Körper- und neurovegetative Funktionen zu beeinflussen.

Darüber hinaus wurde in den letzten Jahren die Behandlung um spezielle Punkte der neuronalen Steuerung von hormonellen Drüsen ergänzt. Eine Besonderheit der Ohrakupunktur ist das Setzen von Dauernadeln.

https://www.ak-ohrakupunktur.de

 

Schädelakupunktur

Die Schädelakupunktur wurde in den 70er Jahren durch den japanischen Arzt Dr. med. Yamamoto entwickelt. Jede Körperregion besitzt eine reflektorische Zone am Schädel. Behandelt werden über diese Zonen der Bewegungsapparat, die Sinnesorgane und die inneren Organe. Mit der Schädelakupunktur ist ein Medizinsystem entstanden, dass traditionelle Akupunktur und westliche Medizin vereint. Die Diagnostik erfolgt durch japanische Bauch- und Halsdiagnose. Nach dem Setzen der jeweiligen Nadel, wende ich eine Kontrolldiagnostik der Reflexzone an, um festzustellen, ob diese Stelle für diesen Patienten optimal ist. Die Schädelakupunktur ist einfach und praktisch durchführbar, da alle notwendigen Körperbereiche an sitzenden und angezogenen Patienten erreichbar sind. Der Vorteil der Schädelakupunktur ist, dass man sie mit anderen Methoden kombinieren kann. Meine Erfahrung ist, dass sich die Myoreflextherapie als guter Kombinationspartner zur Schädelakupuktur erwiesen hat.